Lehre
Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie:

Links und Literatur zu psychodynamischer Diagnostik und Behandlungstechnik

1.  Szene, die uns der Patient in der ersten Begegnung präsentiert und die wir verstehen wollen.(Was stellt der Patient dar, was erleben wir dabei, was macht der Patient mit uns, was machen wir mit dem Patienten, können wir uns darüber verständigen?)
Literatur: Argelander: Das Erstinterview in der Psychotherapie, Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt.  

2.  Psychiatrische Diagnose nach ICD 10 (Achse 5 des OPD2)  
Zum ICD 10:  www.icd-code.de/icd/code/F00-F99.html


3.  Psychodynamische Diagnose nach OPD2 (die ersten 4 Achsen) (Behandlungsvoraussetzungen, Beziehung, Konflikt, Struktur)
Literatur: Arbeitskreis OPD (Hrsg.) Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik OPD-2  Das Manual für Diagnostik und Therapieplanung  2. Nachdr. 2007 der 1. Aufl. 2006, Huber,
Infos zum OPD2Fragebogen
Lindauer Psychotherapietage, 1996 für die erste OPD
Für KJP: OPD-KJP

4. Biografischer Hintergrund (dies ist in der OPD nur indirekt enthalten, obwohl es für ein Verstehen des Patienten wichtig ist)
Literatur: Bell, K, Buchholz, M.: Die psychoanalytischen Psychotherapieverfahren 

5. Weitere Lektüre:
Klöpper, M. (2006): Reifung und Konflikt.  Säuglingsforschung, Bindungstheorie und Mentalisierungskonzept in der tiefenpsychologischen Psychotherapie. Stuttgart: Klett-Cotta.  Ein Buch, das das moderne psychoanalytische Bild der Kindheit und ihrer Prägungen der Seele gut zusammenfasst und Folgerungen für die Behandlungstechnik darlegt.
Yalom, I.: Liebe, Hoffnung, Psychotherapie und  Der Panama-Hut (oder, was einen guten Therapeuten ausmacht) Yalom schreibt amerikanisch gut: optimistisch, anschaulich, ernsthaft. Er nennt es Tales of Psychotherapie.
Freud S.,  Breuer, J.: Studien über Hysterie. Der Fall Katharina Eine schöne Fallgeschichte aus der Frühzeit der Psychoanalyse
Krause, R: Psychodynamische Interventionen.
Elgeti, H : Einführung die Tiefenpsychologische Anamneseerhebung und die Erstellung eines Berichtes zum Psychotherapie-Erstantrag.